Rays of Hope

Rays of Hope e.V. – Eine gelebte Vision !

Im Jahre 2003 entschieden sich eine Handvoll Mitarbeiter einer großen deutschen Fluggesellschaft, die häufig mit dem schwierigen Alltag vieler Menschen in Südafrika konfrontiert sind, unterstützend tätig zu werden. Freunde und Bekannte schlossen sich bald an. Im Jahre 2007 wurde Rays of Hope gegründet und ist seitdem als gemeinnütziger Verein eingetragen. Unser Ziel war und ist es, bedürftigen Menschen in Südafrika wieder Hoffnung zu geben, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und ihnen Wege aus der Armut heraus in ein selbständiges und würdevolles Leben aufzuzeigen.  Diese Vision setzen wir nicht nur durch die Sicherung des Überlebens sondern vorwiegend durch Bildung und Ausbildung von Menschen um – von Kleinkindern über Schüler und Jugendliche bis hin zu Erwachsenen.

Rays of Hope e.V. arbeitet mit lokal tätigen Partnervereinen zusammen, an die wir die nachfolgenden Anforderungen stellen:

  • Gemeinnützigkeit mit sozio-ökologischer Ausrichtung
  • Schwerpunkt Bildung (Hilfe zur Selbsthilfe)
  • Politische Ungebundenheit
  • Gewährleistung der Nachhaltigkeit
  • Klare Organisationsstruktur
  • Transparente und verantwortungsbewusste Führung

Neben finanzieller Nothife stabilisieren wir die Arbeit unserer Partnerorganisationen unter anderem durch ökologische Infrastrukturmaßnahmen, um betriebliche Ausgaben langfristig zu dämpfen. Zudem unterstützen wir unsere Projekten mit Expertise, entweder durch Beratung aus der Ferne oder durch das ehrenamtliche, zeitlich begrenztes Vorort-Engagement hochqualifizierter Fachleute. Diese enge Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern gewährleistet Transparenz und schafft Vertrauen. Unsere Projekte beruhen auf dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe und sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.

Mittelbeschaffung und -verwendung

Aufgrund seiner vielfältigen, erfolgreich abgewickelten Aktivitäten wird der Verein Rays of Hope sowohl von privaten Spendern als auch von Firmen als vertrauensvoller Partner in der Umsetzung von Sozialprojekten anerkannt. Die Mittel für unsere Aktivitäten beziehen wir aus privaten Geld- und Sachspenden und von Firmen, deren Logo wir selbstverständlich gerne auf unsere Homepage setzen. Wir bedanken uns damit für ihre Hilfe und ihr Vertrauen, da jeder Cent, jeder Euro dabei hilft, vielen Bedürftigen Essen und eine sichere Unterkunft zu bieten und Kindern sowie Jugendlichen einen qualifizierten Schulabschluss zu ermöglichen.

Alle bei uns anfallenden Kosten – wie Porto, Fahrgeld, sämtliche Verwaltungstätigkeiten – werden von unseren Mitgliedern aus eigener Tasche bezahlt. Darüber hinaus prüfen wir vor Ort regelmäßig die Fortschritte unserer gemeinsamen Projekte. Die korrekte Buchführung wird durch Kassenprüfer gewährleistet. Unsere Arbeit ist daher vollkommen transparent.

Für jegliche Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht uns anzusprechen.

boys_reading

Abgeschlossene Aktivitäten

Seit unserer Gründung bis in das Jahr 2012 führten wir mit der südafrikanischen Partnerorganisation CLM eine Reihe von Programmen und Projekten durch, von denen die Wesentlichen nachstehend kurz vorgestellt werden.

Zu den fortlaufenden Programmen gehörte der Aufbau und die Unterstützung der Schulspeisung an der Riversands Primary School in der Nähe des Townships Diepsloot, im Rahmen derer etwa 650 Schüler dreimal wöchentlich eine vollwertige Mahlzeit erhielten – für Viele die einzige warme Mahlzeit am Tag. Unzählige Male halfen RoH Mitglieder und deren Bekannte beim Schnipseln von Gemüse, beim Verteilen von Mahlzeiten, bei Reparaturen der Infrastruktur sowie bei Arbeiten im angegliederten Gemüsegarten.

Für durchschnittlich 20 Kinder wurde mit dem „Village of Joy“ ein sicheres und behütetes Zuhause geschaffen. Dort steht den vom Schicksal zum Teil schwer benachteiligten Kindern ein 17 ha großes Areal mit Tieren und viel Platz zum Spielen zur Verfügung. Wir gewährleisteten den Kindern ausgewogenes Essen und eine gute Schulausbildung.

Ein Masterplan für die Instandhaltung und den stufenweisen Ausbau des Village wurde konzipiert und zum Teil umgesetzt. Wir analysierten die Struktur der Betriebskosten und erarbeiteten Optionen für die Kostendämpfung. Viele Mitglieder verbrachten ihre Freizeit im Village, um etwa Wände zu streichen, Leitungen zu legen, einen Computerraum einzurichten, Nachhilfe und Yogastunden zu geben.

Im Jahr 2011 erwarb Rays of Hope unter Mithilfe der Help Alliance einen neuen Toyota Minibus für CLM. Dieses Fahrzeug gewährleistet den Transport der Kinder zur Schule und zu diversen Aktivitäten sowie die Auslieferung von Lebensmitteln für die Schulspeisung – ein wahrer Segen für beide Programme. Vielen Dank der Help Alliance!

Ein herzliches Dankeschön sprechen wir all denjenigen aus, die unsere diversen Programme mit Sachspenden u.a. in Form von Fahrrädern, Computern, Rucksäcken, Geschirr, Bekleidung, Medikamenten, Büchern, Spielzeug, Lebensmitteln unterstützt haben.